Hochkarätige Bildungsdiskussion am 18.11.2019

Zurück zur Übersicht

„More future: Mehr Bildungsqualität für kommende Generationen“: Unter diesem Motto stand eine anregende Diskussion zur Schulpolitik, bei der von der Lehrerausbildung bis zur Elternverantwortung ein breites Bouquet an Themen beleuchtet wurde. Als Diskutanten konnte die Spitzenkandidatin der ÖPU für den Zentralausschuss AHS in der Personalvertretung, Mag. Gudrun Pennitz, der begeisternde Mathematiker & Bildungspolitiker Dr. Rudolf Taschner, die Wiener ÖVP-Bildungssprecherin LAbg. GR Sabine Schwarz und die Lehrerin Prof. Mag. Michaela Hofmarcher - die in jedem Sinn des Wortes aus der Schule plaudern konnte - gewonnen werden.

Unter der Moderation von Christina Schlosser, Obfrau der ÖVP Neubau, entwickelte sich eine lebhafte Debatte, in der sich ein klares Bekenntnis für eine möglichst frühe Bildungsarbeit und eine Einbindung der Familien herauskristallisierte. Einer tieferen Differenzierung der Schule der 10-14jährigen wurde ebenso das Wort geredet wie einer stärkeren Wertschätzung für berufsbildende Ausbildung.

Angesichts des laufenden Wahlkampfs um die Personalvertretung der Lehrer und die laufenden Regierungsverhandlungen erwies sich die Diskussion als doppelt spannend. Dies sahen auch die vielen Besucher so. Unter den Anwesenden die ÖAAB-Bezirksobleute Daniel Sverak (Neubau), Christian Köttl (Wieden), Georg Knoflach (Mariahilf) und Anja-Therese Salomon (Josefstadt), die sich über eine gelungene gemeinsame Veranstaltung ihrer Bezirksgruppen freuen konnten, Dir. Mag. Cornelia Arnold, Vorsitzende der ÖAAB-AHS-Lehrerfachgruppe Wien, Prof. Mag. Uschi Hafner, Spitzenkandidatin der ÖPU Wien für den Fachausschuss AHS Wien, Johannes Pasquali, Obmann der ÖVP Wieden und Klubdirektor Mag. Philipp Meisel.

Zu dieser Bildungsveranstaltung luden die ÖAAB-Bezirksgruppen ÖAAB Innere Stadt, Landstraße, Wieden, Margarethen, Mariahilf, Neubau, Josefstadt und Alsergrund gemeinsam mit dem Lois-Weinberger-Institut und den Wienerinnen.

Foto: © Matthias Jaidl | www.different-marketing.at

Zurück zur Übersicht